Jeder Mensch ist kreativ. Und jeder, der etwas gegenteiliges behauptet, lügt.
Die Kunst der Kreativität besteht darin, sie hervorzuholen. So, nach diesen weisen Worten möchte ich euch nun meine Tipps verraten, wie ich meine Gehirnzellen dazu animiere, kreativ zu sein.

1. Stehe auf und wechsle deine Umgebung.
Immer nur im gleichen Umfeld zu sein lässt deine kreativen Zellen regelrecht vor Langeweile einschlafen. Wie sollen die armen Kleinen denn auch auf andere Gedanken kommen, wenn sie immer nur den selben, öden Schreibtisch oder das ermüdende Sofa sehen?

2. Mache etwas ganz anderes.
Sofern dein Zeitplan es zulässt, lege deine Aufgabe erst einmal zur Seite. Erledige all die (unangenehmen) Dinge, die sowieso anstehen. Abwaschen, Wäsche waschen, Staub saugen, etc. Wichtig: Konzentriere dich hierbei wirklich nur auf das, was du gerade tust. Denke an nichts anderes. Ganz besonders nicht an deine Aufgabe!

3. Frische Luft und Wasser.
Auch, wenn es banal klingt: Besorge dir ein Glas Wasser und öffne ein Fenster (oder gehe ein paar Minuten an die frische Luft). Du wirst dich wundern, wie sehr diese beiden Dinge deinen Geist beleben werden.

4. Triff dich mit komischen Menschen. 
Was will sie? Komische Menschen? Komisch ist ein zweideutiges Wort und ich rede hier von beiden Bedeutungen. Triff dich mit den Menschen, die witzig sind und dich so richtig zum Lachen bringen. Das wirkt Wunder und gibt dir eine Menge neue Energie.
Du hast keine witzigen Freunde?
Kein Problem! Dann triff dich mit den Menschen, die wirklich etwas komisch sind. Und das meine ich hier im positiven Sinne. Tausche dich mit denjenigen aus, die vielleicht etwas andere Ansichten haben, als du selbst. Diskutiere und sei offen. Falls dann keine neuen Ideen eine Brise an Kreativität reinkommen, nenne mich Rudolf.

5. Instagram und Pinterest. 
Soziale Netzwerke können bei uns eine Menge Schaden anrichten. Man sieht nur die besten Seiten der Menschen und die schönsten Dinge, die diese erleben. Regentage, eklig aussehendes Essen, oder Menschen in ihren Katzen-Schlafanzügen sieht man genauso oft, wie ich eine gute Note in Mathe schreibe: So gut wie nie! Alles glänzt und ist toll. Achtung: Vergleiche dich nicht und lass dich nicht unglücklich machen. Nutze diese virtuelle Welt als Inspirationsquelle und entwickle bereits bestehende Ideen weiter.

Das waren meine 5 Tipps für mehr Kreativität. Habt ihr noch weitere? Wie und wo seid ihr am kreativsten? Ich freue mich über eure Antworten. 🙂

Advertisements

8 replies on “Wie werde ich kreativ? – 5 Tipps

  1. Hey (:
    Ich bin gerade erst über deinen Blog gestolpert und bin jetzt scho begeistert.
    Allein schon dein Blogname suggeriert, dass du kreativ bist, auch wenn es so einfach ist 😉

    Bin gespannt was ich noch so vin dir lesen werde.

    P.S: Toller Style! 😉

    Liesbte Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s