Bloggerdasein: Traum vs. Realität

12. Februar 2017
Bloggerdasein: Traum vs. Realität

Hin und wieder eine paar Sachen umsonst abgreifen, einen Blogpost voll mit Schleichwerbung für ein paar Hundert Euro schreiben. Ist doch geil, Blogger müsste man sein!

Doch was für viele wie eine perfekte rosa Glitzerwelt mit Produkten, die aus fluffigen Kooperationspartner-Wolken fallen aussieht, ist in der Realität ein knallhartes Business, in dem man erst einmal seinen Platz und seinen Wert finden muss.
Wie jetzt, seinen Wert finden? Für ein paar Produkte umsonst kann man doch ruhig einen Blogbeitrag schreiben und am liebsten drei oder mehr Instagram-Bilder posten.
Ehm, nein! Ganz und gar nicht.

Viele Unternehmen wissen ganz genau, wie effektiv diese Art von Werbung mit den Influencern ist und nutzen die Unwissenheit von so manchen Newcomern schamlos aus.
Tagtäglich finde ich bis zu zehn E-Mails in meinem Postfach, die ich einfach nicht ernst nehmen kann –  und das hat auch rein gar nichts mit Überheblichkeit oder „dafür bin ich mir zu schade“ zu tun. Nein, in einem Blogpost stecken viele Stunden Arbeit, Herzblut und Liebe zum Detail.
Allein das Brainstorming für einen Post, der auch lesenswert für meine Community ist, bedarf mehrerer Stunden. Hinzu kommt das Shooting, die Bilderauswahl- und Bearbeitung und natürlich das Schreiben des Blogpostes an sich. So kommen schnell sechs Stunden Arbeit zusammen – für ein 2,95€ Produkt.

Ach komm, einen Lippenstift umsonst ist das doch wert, nicht wahr? Du darfst dir die Farbe sogar selbst aussuchen.
Wow, Wahnsinn, so großzügig, danke! Mit Sicherheit nicht.
Aber das Bloggen macht dir doch Spaß? Dann kann man das doch mal machen.

Sicher, mein Blog ist meine Leidenschaft und ich liebe das, was ich tue. Und genau das ist der Punkt. Ich möchte meinen Lesern nicht irgendetwas vorstellen, wo ich selbst nicht hundertprozentig hinter stehe.
Ich möchte nicht um jeden Preis Geld verdienen.
Ich möchte das Vertrauen meiner Leser nicht ausnutzen!
Natürlich bekomme ich Geld für einige meiner Beiträge und auch nicht wenig, da bin ich ganz ehrlich. Aber ich verspreche euch, dass ich nur mit Unternehmen eine Kooperation eingehe und euch Produkte vorstelle, die ich selbst getestet und für gut befunden habe und die ich auch wirklich weiter empfehlen kann.
Alles andere ist in meinen Augen Betrug.
Ich möchte hier auch niemanden zu Nahe treten und jeder sollte das machen, was er für richtig hält.
Wenn man mit seinem Gewissen im Reinen ist und auch für fünf Cent pro Stunde arbeiten möchte, einem das Produkt oder das Unternehmen an sich aber wichtig ist, bin ich die Letzte, die dagegen wäre.

Denkt immer daran, dass ihr ab einer gewissen Reichweite auch ein Stück weit Verantwortung für euren Content tragt.
Nutzt das Vertrauen eurer Leser nicht aus und, ganz wichtig, lasst euch nicht ausnutzen!
Arbeitet mit Unternehmen zusammen, die eure Arbeit wertschätzen und sich wirklich für euren Blog interessieren. Und glaubt mir: Für professionelle Firmen ist das eine Selbstverständlichkeit!

Wie sieht’s da bei euch aus? Wie ist eure Meinung zu dem Thema? Lasst mir gern ehrliche Worte in den Kommentaren da, ich bin gespannt.

eure_juli

 

18 comments

einfach Helene 6. Februar 2017 - 21:16

Liebe Juli,
mein Blog steckt zwar noch in Kinderschuhen, aber auch ich habe schon das Glück mit manchen Firmen zusammenarbeiten zu dürfen.
Auch ich habe festgestellt wie groß die Unterschiede sind. Viele Firmen geben sich Mühe aber manche stellen 100 Forderungen und schaffen es dann nicht meinen Namen richtig zu schreiben. Man ist zwar Newcomer aber kein Mustergeier.
Du hast es mit deinem Blogpost auf den Punkt gebracht. Hoffe so manche Firma stolpert über deinen Artikel.

Schönen Abend :-*

Reply
Julispiration 8. Februar 2017 - 20:25

Hallo meine liebe Helene,

vielen Dank für deine ehrlichen Worte!
Hab noch einen schönen Abend. <3

Liebste Grüße
Juli

Reply
Sunny Light 7. Februar 2017 - 10:39

Hallo Juli,

ich schreibe recht selten einen Kommentar – aber dein Video bei Instagram und dieser post regen mich dazu an.

Was Du hier beschreibst ist glaube ich ein Gesellschaftsproblem. Zu viele Leute definieren sich, ihren persönlichen oder ihren beruflichen Wert inzwischen über Likes, Kommis oder eben auch an der Menge an Firmen die sie „vertreten“.

Viele können sich daher kaum noch richtig einschätzen weil auch die Selbstreflektion verloren gegangen ist.

Ich erlebe das in der Fotografie auch täglich. Jeder der sich ohne den Finger zu brechen einen Auslöser betätigen kann ist mittlerweile Fotograf und jeder die unfallfrei den Arm vor die Stirn heben kann ist derweil Model.

Meine Erfahrungen mit vielen Bloggern gehen überwiegend dahin daß aufgrund der Vielzahl der Firmen die sie „verteten“ diese extrem abgehoben sind. Natürlich gilt das nicht für alle. Ich kenne auch super nette und interessante Blogger(innen).

In deinem Video kommst Du sehr sympathisch und authentisch rüber und das setzt sich in deinem post fort. Erhalte dir diese, deine Wertvorstellungen. Ich glaube auch das viele „professionelle Firmen“ wie du sie bezeichnest deine Authentizität sehr schätzen. Und deine Follower sicher auch.

Ich wünsche Dir weiter viel Spaß und Erfolg mit deinem Blog
Liebe Grüße – Sunny

Reply
Julispiration 8. Februar 2017 - 20:37

Hallo Sunny,

zunächst einmal: Tausend Dank für deinen Kommentar und dein Lob!

Ich kann dir in jedem Fall nur zustimmen. Vielen fällt es anfangs wirklich schwer, sich selbst einzuschätzen – mir inklusive. Zum Teil fehlt aber auch die Erfahrung und man weiß gar nicht, wieviel (oder wenig) die eigene Arbeit wert ist.
Aber man lernt mit der Zeit! 🙂

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Juli

Reply
julezzdiamond 8. Februar 2017 - 7:47

Super Beitrag liebe Juli. Ich finde es toll, dass du dieses Thema ansprichst, die Firmen müssen endlich verstehen, wie viel ARBEIT in einem Blogpost steckt und das Werbung bezahlt werden muss. Ich finde genau wie du, dass man nur über Prdoukte schreiben sollte, hinter denen man 💯%ig steht, denn das macht uns Blogger doch aus. Wir schreiben über unsere ehrliche Meinung und unsere bestehenden Gedanken. Oder so sollte es zumindest sein.

Liebste Grüße

Julezz
http://www.julezzdiamond.com

Reply
Julispiration 8. Februar 2017 - 20:37

Vielen Dank, liebe Julezz!

Es freut mich wirklich sehr, dass wir da einer Meinung sind. 🙂

Liebste Grüße

Juli

Reply
Melia Beli 9. Februar 2017 - 16:32

Liebe Juli,

du hast es auf den Punkt gebracht und ich feiere dich für deine ehrlichen Worte! Oft verhält es sich bei Anfragen, wo man in Naturalien vergütet wird, wie im Primark – im ersten Moment freut mich man sich, aber schon nach Sekunden, kommt bei mir der Gedanke auf „Du willst das Produkt doch gar nicht haben, es passt null zu dir und nur weil es gratis ist, ist es doch keine passende Kooperation!“. So kommt es, dass ich wirklich oft absage, weil ich mich mit den offerierten Sachen schlichtweg nicht identifizieren kann bzw. die Forderungen so unverhältnismäßig sind.

Allerliebst
Melina
http://www.meliabeli.de

Reply
Julispiration 15. Februar 2017 - 22:31

Meine liebe Melina,

vielen Dank für deinen herrlichen Vergleich! Passender kann man es wirklich nicht ausdrücken, du hast so Recht.

Anfangs kam ich mir immer ein wenig komisch vor, wenn ich Kooperationsanfragen absagen musste, weil sie schlichtweg einfach nichts mit mir und meiner Person zu tun hatten.

Aber gut zu wissen, dass ich da nicht die einzige bin, die auch mal nein sagt. 🙂

Liebste Grüße und einen entspannten Abend dir <3
Juli

Reply
Dani_Nanaa 13. Februar 2017 - 16:20

Super Beitrag liebe Juli. WORD!!!!Viel ARBEIT steckt in einem Blogpost steckt und das muss bezahlt werden. Ich finde genau wie du, dass man nur über Prdoukte schreiben sollte, hinter denen man 💯%ig steht, denn das macht uns Blogger doch aus. 🙂

LG Dani http://www.daninanaa.com

Reply
Julispiration 15. Februar 2017 - 22:27

Dankesehr, meine liebe Dani! <3

Und ja, das stimmt.
Dass das Bloggen viel Arbeit mit sich bringt, muss bei einigen leider immer erst wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

Dir einen schönen Abend <3

Liebste Grüße
Juli

Reply
Moderiamia 23. Februar 2017 - 22:41

Sehr schöner Post, meine Liebe!
Letztens wurde ich erst von einer Tee-Firma angeschrieben und musste das unterirdische Angebot ablehnen. Also einige denken echt man hat zu viel Zeit und sonst nichts zu tun, außer kostenlos für ein fragwürdiges Produkt zu werben. Mal abgesehen davon, dass es vielen Marken egal ist, ob das Produkt inhaltlich gut in den Blog Content passt oder nicht.

Liebe Grüße,
Ari

Reply
Julispiration 25. Februar 2017 - 20:58

Vielen Dank, das freut mich, liebe Ari!

Und ich kann dir wirklich nur zustimmen. Manche Firmen versuchen ihr Produkt über jede denkbare Art und Weise in die sozialen Medien zu bekommen und achten oft gar nicht darauf, ob das jeweilige Produkt überhaupt zu dem Influencer und der dazugehörigen Zielgruppe passt.
Dann macht das meiner Meinung nach auch überhaupt keinen Sinn.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend <3

Liebe Grüße
Juli

Reply
diejuliy 23. März 2017 - 11:31

Hej Juli,
das ist ein super toller Beitrag! Ich kann das sehr gut nachvollziehen und sehe das genauso wie du!

Liebste Grüße
Julia
http://diejuliy.com

Reply
Julispiration 26. März 2017 - 15:40

Das freut mich, danke! 🙂

Liebste Grüße
Juli

Reply
judithlovesbeauty 21. Mai 2017 - 22:17

Sehr toller Blogbeitrag!❤️ Vorallem für mich als Newcomer ist dein Blogbeitrag sehr hilfreich. Ich sehe das nämlich genauso wie du. Es steckt sehr viel Arbeit hinter jedem einzelnem Blogbeitrag. Dein Beitrag macht mir klar, dass man immer aufpassen muss, mit wem man zusammen arbeitet.
Danke dafür!

Judith💖

Reply
Julispiration 22. Mai 2017 - 21:39

Vielen lieben Dank! Und es freut mich immer sehr, wenn ich anderen damit ein wenig helfen kann. 🙂

Ich wünsche dir noch weiterhin ganz viel Erfolg. <3

Liebste Grüße
Juli

Reply
judithlovesbeauty 22. Mai 2017 - 22:12

Oh wie süß von dir!💖 Dankeschön!💕

Reply
Julispiration 24. Mai 2017 - 8:55

<3 <3 <3

Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: